meine erste Thailand-Reise – weiter nach Phuket

17.04.2014 Krabi, Phuket wolkig, zeitweise Regen um 31 Grad

Heute ist wieder Reisetag. Nach einem ausgiebigen Fruehstuck im Guesthouse werde ich um 11 abgeholt fuer meine Weiterreise nach Phuket, Patong Beach um genau zu sein. Dorthab ich ein schoenes Guesthouse aus dem Lonely Planet rausgesucht und zwar das Casa Jip Guesthouse.

Zuerst gings natürlich wieder zu einer Sammelstelle, wo dann wieder warten und umsteigen angesagt war. Diesmal geht es in ungefähr 3 – 3,5 Stunden mit dem Minivan von Krabi bis nach Patong Beach. Die Fahrt ging durch eine wirklich schoene Gegend u.a. durch Phang Ga, wo ganz in der nähe der James-Bond-Felsen ist. In Patong angekommen wurde ich mitten im Zentrum rausgelassen.

Patong Beach

Patong Beach

Und irgendwie wusste ich nicht so recht wo ich hin musste. Also hab ich mir ein Taxi geschnappt und dem Fahrer gezeigt wo ich hin wollte, Der fragte dann nochmal bei nem Kollegen und meinte ok er wisse wohin. Das war allerdings falsch. Erst als wir nochmal den Plan anschauten und dann Christin Massage als Wegmarke sahen, wusste der Fahrer Bescheid und setzte mich dann schliesslich am Guesthouse ab.

das pinke Haus hinten ist Christin Massage

das pinke Haus hinten ist Christin Massage

Für 800 Baht die Nacht bekamm ich ein richtig schönes großes Zimmer mit Doppelbett und einem sauberen Bad mit ner super Dusche!

mein Bett im Casa Jip

mein Bett im Casa Jip

DSCN1268-1920

Bad im Casa Jip (leider vergessen die Dusche zu fotografieren, sorry)

Bad im Casa Jip (leider vergessen die Dusche zu fotografieren, sorry)

Nachdem ich mich frisch gemacht hatte, erkundigte ich mal die nähere Umgebung. Zum Strand hatte ich ungefähr 7min zu gehen und ich kam pünktlich zu einem schönen Sonnenuntergang. Später gings dann noch in die „berühmte“ Bangla Road, wo ich dann einen „No Ping-Pong-Show“-Marathon absolvierte.
Bangla Road

Bangla Road

Schließlich fand ich dann die New York Bar, wo eine super Live-Band Rock-Cover-Songs spielte. Dort bin ich dann irgendwie bis ca. 02:00 Uhr hängengeblieben.
Auf dem Rückweg zum Guesthouse war ich dann doch erstaunt, wie oft ich um diese Zeit noch angesprochen wurde: „Massage? Massage?“
No, No, No war meine Standardantwort, ich wollte nur noch schlafen.
Gute Nacht
Volker

Schreibe einen Kommentar