Reisebericht Thailand 2016 – Tag 5

So, es geht weiter mit Tag 5.
Als ich morgens wieder abgeholt werde, gibt mir mein Mädel erst mal wieder ein „Familien“-Shirt. Ihre Stimmung war an dem Morgen leider nicht so prächtig, da ihr Vater wg. Herz- Kreislaufproblemen ins Krankenhaus nach Khon Kaen musste. Trotz allem ging es weiter, war ja schließlilch Songkran. Nachdem wir erst ein paar Verwandte besucht haben, ging es dann zunächst in dem Tempel zu einer Zeremonie, bei der ich einfach mitmachen durfte.
Auf dem Tempelgelände nahm die ganze Familie auf dem Boden neben den Familienchedis platz. Vor der Familie saßen mehrere Mönche und hielten die Zeremonie ab wo die Mönche hauptsächlich vorgebetet haben und die Familie dann geantwortet haben. Nach einiger Zeit wurden dann weiße Fäden am Chedi der Familie befestigt und rund um die ganze Familie gelegt. Das Ende der Fäden hielten dann die Mönche in der Hand und beteten wieder.

der Weg zum Tempel, fotografiert direkt vor dem Haus der Eltern meiner Freundin

der Weg zum Tempel, fotografiert direkt vor dem Haus der Eltern meiner Freundin

die Zeremonie im Tempel

die Zeremonie im Tempel

und ein weiterer Teil der Verwandtschaft ;-)

und ein weiterer Teil der Verwandtschaft 😉

 

zum Abschluss der Zeremonie wurden auch noch Räucherstäbchen aufgestellt

zum Abschluss der Zeremonie wurden auch noch Räucherstäbchen aufgestellt

nach der Tempelzeremonie ging’s dann weiter mit dem „Wasserfest“, die „Jüngeren“ teilten sich auf 3 Pickups auf, jeweils mit Wassertonne bestückt, und dann fuhren wir über die Dörfer in der näheren Umgebung 😀
Ich saß hinten auf dem 3ten Pickup mit 2 Brüdern und ich glaube Cousin. Da noch früher Nachmittag war lehnte ich den angebotenen Whisky-Soda ab und blieb beim Chang.

Pickup zu Songkran

Pickup zu Songkran

Wasserschlacht

Wasserschlacht

20160414_Thailand-739

 

 

Hat schon richtig Spaß gemacht die Tour. Und ich wurde so richtig schön naß gemacht 😀
Und obwohl meine Kamera die Fuji X-T1 und das Objektiv abgedichtet sind, hatte ich doch ein zwei Tropfen Wasser im Speicherschacht der Kamera, so das ich zum Schluss keine Bilder mehr machen konnte, weil die Speicherkarte gesponnen hat. Zum Glück blieben keine bleibenden Schäden zurück. Die Wassermassen waren eben doch ein bisschen zu viel 😀
Außerdem habe ich dabei erfahren, das Fahrtwind auch bei 40 Grad Lufttemperatur recht frisch werden kann, vor allem wenn man klatschnass ist
Nach der langen Tour saßen wir noch gemütlich bei den Eltern zusammen (die Mutter war inzwischen zurück, da es dem Vater im Krankenhaus schon etwas besser ging)

auf der "Terrasse"

auf der „Terrasse“

eins meiner Lieblingsgerichte, Pad Krapao. Das war wieder sooooo lecker!

eins meiner Lieblingsgerichte, Pad Krapao. Das war wieder sooooo lecker!

der familieneigene "Pool" wurde auch gerne genutzt :-D

der familieneigene „Pool“ wurde auch gerne genutzt 😀

da am nächsten Tag recht früh am Morgen der Rückflug anstand, beendeten wir den Tag relativ früh. Für mich war es wieder ein toller und spannender Tag an dem ich wieder einiges neues erleben durfte. Außerdem fühlte ich mich wirklich willkommen bei der ganzen Familie.

so das wars für heut, bald geht es weiter, dann in Bangkok.

Schreibe einen Kommentar