Sukhohtai Historical Park

Bei meinem ersten Besuch in Thailand, hatte ich auf dem Weg nach Chiang Mai auch einen Zwischenstopp in Sukhothai eingeplant. Mit dem Bus ging’s für mich von Ayutthaya in knapp 5 Stunden die ca. 360 km nach Sukhothai. Dort bin ich in einem kleinen Bungalow des „The Garden House“ Guesthouse für 350 Baht incl. AC untergekommen. Dieses Guesthouse bietet mitten in der Stadt einfache Bungalows mit einer Atmosphäre wie in einem großen Garten.

Bungalow im "The Garden House" Sukhothai

Bungalow im „The Garden House“ Sukhothai

Der historische Park Sukhothai, oder auch Alt-Sukhothai ist ca. 11 km von (Neu-) Sukhothai entfernt. Am besten kommt man mit einem als Personentransporter umgebauten LKW dort hin.

der "Bus" nach Alt-Sukhothai

der „Bus“ nach Alt-Sukhothai

An der Yarodvithi Thong Road kann man sich so ein Gefährt heran winken und fährt dann für 30 Baht die 11 Kilometer bis Alt-Sukhothai zum Historischen Park.

Historical Park Sukhothai

am Eingang zum Historical Park Sukhothai

Um sich in Ruhe in dem Park um zu sehen, empfehle ich ein Fahrrad zu mieten. Das kostet dann weitere 30 Baht. Wenn ich schon bei den Kosten bin, hier in Sukhothai werden dann für das Zentrum und die Außenbereiche jeweils 100 Baht Eintritt verlangt. Für Kulturinteressierte und Hobbyfotografen wie mich lohnt sich das aber auf alle Fälle! In dem weitläufigen Gelände befinden sich viele sehenswerte buddhistische Tempel, hinduistische Schreine, Statuen und dazu einige Teiche. Das Gelände gehört inzwischen auch zum UNESCO Weltkulturerbe. Hier mal die abfotografierte Karte des Parks

Karte des Historical Parks

Karte des Historical Parks

Mein erstes Ziel war die größte Tempelanlage im Park, der Wat Mahathat. Eine wunderschöne Anlage mit einigen Chedi’s und ein paar gut erhaltenen Statuen.

Wat Mahathat

Wat Mahathat

im Wat Mahathat

im Wat Mahathat

Von dort ging’s für mich weiter zum Wat Si Sawai, an dem man einen Einfluß der Khmer Vorfahren aus Angkor Wat erkennen kann.

Wat Si Sawai

Wat Si Sawai

Weiter fuhr ich an einen kleineren Wat vorbei zum Wat Sa Si, der auf einer kleine Insel gebaut wurde. Ich vermute mal, das sogar die Insel künstlich angelegt wurde. Der Tempel besteht aus einem Chedi im ceylonischen Stil mit einer sitzenden Buddhastatue.

Wat Sa Si

Wat Sa Si

Von hier ging’s vorbei am Wat Sorasak, der mit vielen steinernen Elefanten verziert ist, Richtung Norden durch die Schutzwälle zum Wat Phra Phai Luang und dann zu der beeindruckenden Buddhastatue im Wat Si Chum. Diese ist ungefähr 15m hoch und sitzt in einem rechteckigen Gebäude ohne Dach.

Elefanten am Wat Sorasak

Elefanten am Wat Sorasak

Buddha im Wat Si Chum

Buddha im Wat Si Chum

Der Historical Park Sukhotai ist auf jeden Fall ein lohnenswertes Ziel für alle Fotografen. Es gibt fast unendlich viele tolle Motive. Wer aber das schöne Licht bei Sonnenauf- oder Sonnenuntergang nutzen möchte, dem empfehle ich eine Unterkunft direkt in Alt-Sukhothai zu suchen. Allerdings gibt es dort abends nicht mehr viel zu tun. Einen Nachtmarkt, wie z.b. in „Neu“-Sukhothai sucht man dort vergebens. Es ist also eine Frage der Prioritäten, wo man sich seine Unterkunft sucht. Wer abends gerne ausgeht und viele Menschen um sich haben möchte, der ist in „Neu“-Sukhothai  besser untergebracht. Außerdem gibt es dort auch deutlich mehr Hotels, Guesthäuser usw.

Hier noch ein paar Bilder:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar