Teil 9: Die letzten Tage in BKK 2013

23.04. – 25.04.13 Bangkok um 35°C heiter/wolkig

23.04.
heute bin ich nach dem Frühstück nochmal gemütlich Richtung Wat Phra Kaew losgezogen. Denn diesen Tempel wollte ich unbedingt nochmal ansehen. Irgendwie kam es mit so vor als wäre noch meh los als das erste Mal als ich hier war. Und trotzdem war ich wieder total beeindruckt von diesem Tempel, der trotz der vielen Besucher auch noch seine ruhigen Ecken hat.
Diesmal bin ich dann auch noch in das Queen Sirikit Museum rein, denn den Eintritt bezahlt man anfangs gleich mit. Dort werden einige königliche Roben ausgestellt und man kann erfahren wie die Thai-Seide hergestellt wird. Wirklich interessant!
Nachmittags bin ich noch ein wenig durch die Khao San Road geschlendert und hab dort auch wieder im „The Hub“ ne Kleinigkeit gegessen. Irgendwie hab ich dann den restlichen Tag noch vertrödelt und dann den Sonnenuntergang im River Vibe Restaurant im 8ten Stock meines Guesthouse genossen.

24.04.
Für heute hatte ich mir noch ein wenig vorgenommen, was ich bisher ausgelassen hatte. Zuerst besuchte ich den Wat Trimit, der ganz in der nähe des Guesthouse liegt und hab mir dort u.a. den größten massiv goldenen Buddha angesehen den es gibt. Dann hab ich mir noch die Musseen in dem Tempel zur Geschichte der chinesischen Einwanderer in Thailand bzw. Bangkok angesehen. Diese Ausstellungen gibt es dort wohl, weil der Tempel in Chinatown liegt. Nach der Tempelbesichtigung bin ich Richtung Yaowarat Road gelaufen, sozusagen das Herzstück von Chinatown in Bangkok. Und diese Straße muss man echt gesehen haben, dort ist richtig was los, jede Menge Schmuckläden und Restaurants und noch mehr Garküchen und Gemüsestände in den Seitenstraßen (Soi’s) und dazu auf der Straße jede Menge Verkehr. Total verrückt und total interessant.
Nach dem vielen Smog in Chinatown (ich hatte es mir aber schlimmer vorgestellt) ging ich dann noch zum entspannen in den Lumphini Park. Dazu fuhr ich mit der MRT vo Hua Lamphong zur Station Lumphini. Allerdings würde ich nächstes Mal an der Station Si Lom aussteigen, da diese günstiger zu einem Parkeingang liegt. Im Park selber war es dann richtig ruhig und die Luft roch frisch nach Blumen. Nach einem kleinen Spaziergang durch den Park, setzte ich mich auf eine Parkbank und konnte tatsächlich ein paar Warane beobachten, einer davon war ganz schön groß. Ausserdem sah ich dort auch noch ne Schildkröte.
Anschliessend bin ich zurück zum Guesthouse mich etwas frisch machen und dann bin ich nochmal mit dem Expressboot (orangene Flagge, Preis 15 Baht) vom Pier 4 (Marine Department) zum Pier 13 (Phra Artit) gefahren um mich in der Khao San noch umzusehen um ein paar Andenken und Geschenke zu kaufen.
Den Abend ließ ich dann noch im River Vibe Restaurant ausklingen.

25.04.
Zeit für die Heimreise, um 10:30 Ortszeit ging mein Flieger (erst Richtung Instanbul mit Turkish Airlines), d.h. nach dem Frühstück macht ich mich auf den Weg, erst zu Fuß zum MRT-Station Hua Lamphong, dann mit der MRT bis zur Station Petchaburi (29 Baht), von dort wieder zu Fuß ein kurzes Stück bis zur City Line Station Makasan, wo ich dann mit der normalen City Line Bahn (nicht die Express) zum Flughafen gefahren bin (35 Baht). Günstiger kommt man glaube ich nicht zum Flughafen. Von der Khao San sah ich Angebote für Minibus-Transfer ab 150 Baht und mit dem Taxi wird es sicher noch mehr. Für die ganze Strecke hab ich etwa 1 Stunde gebraucht, was absolut ok war und ich so dann noch 1,5 Stunden zu früh am Flughafen angekommen bin.
Der Rückflug verlief dann auch problemlos, und ich hatte sogar das Glück in einer 4er Mittelreihe zu sitzen in der die mittleren 2 Plätze nicht belegt waren, so hatte ich dann richtig viel Platz.
Nach ca. 23 Stunden auf den Beinen bin ich dann auch zu Hause angekommen. Dazu noch ein herzliches Dankeschön an meine Schwester die mich zusammen mit meiner Mutter am Flughafen abgeholt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.