Vorbereitung Teil 1

Vorbereitungen / Planung

Nach einer Unterhaltung mit einem Freund, der viel in SOA geschäftlich zu tun hatte, reifte in mir der Plan eine Backpacker-Reise nach Thailand zu unternehmen. Natürlich sind 2 – 3 Wochen für diese Art Reise etwas kurz dachte ich mir, also fragte ich gleich mal in der Firma nach, ob evtl. auch 5 Wochen am Stück möglich wären. Und siehe da, die Antwort war „kann man schon mal machen“. Also gleich mal Urlaubsantrag gestellt und auch gleich genehmigt bekommen. d.h. ich hab jetzt nächstes Jahr 5 1/2 Wochen am Stück Urlaub und davon werde ich 5 Wochen nach Thailand fliegen.

OK, jetzt muss ich erst Mal schauen, was brauch ich alles.

Reisepass -> ist abgelaufen also neuen beantragen, dazu gleich noch einen internationalen Führerschein (man weiß ja nie)

Visum -> muss ich noch besorgen, denn es werden >30 Tage, nämlich 35 Tage Aufenthalt in Thailand, also vorab Touri-Visum besorgen!

Impfungen -> war schon beim Arzt, der meinte alles noch OK.

Rucksack -> kein geeigneter vorhanden, mal beim großen Fluss informieren -> der MONTIS Trek 70+10 sieht ganz gut aus, mal schauen

Reiseführer -> erst Mal den Loose Thailand besorgt und später dann noch den Cityguide Bangkok

Kamera -> ist vorhanden seit neustem die Olympus OM-D E-M5 (prima Reisekamera, klein, leicht, mit Wechselobjektiven und Spritzwasser- und Staubschutz)

So das ist erst Mal das wichtigste. Mal seh’s was mir noch alles einfällt, bis es losgeht.

Hier schon Mal die grobe Reiseplanung:

Hier die Planung für den Norden

© StepMap

Hier die Planung für den Norden

und hier für den Süden

© StepMap

und hier für den Süden

mehr lesen 0 Kommentare


Vorbereitung Teil 2

Jetzt sind es nur noch 24 Tage, bis es losgeht. Um ehrlich zu sein, ich würde am liebsten gleich losfliegen 

Einige Vorbereitungen hab ich inzwischen abgeschlossen, z.b.

neuer Reisepass -> Check

internationaler Führerschein -> Check

Visum (ab Einreise 60 Tage gültig) -> Check

Flug gebucht (Turkish Airlines 720€) -> Check

Hotel für die ersten 3 Nächte gebucht -> check

Rucksack (LoweAlpin Latok 65+20) -> Check

Mal sehen was mir in den nächsten Wochen noch so einfällt 

Zum Flug wollte ich noch erwähnen, dass es auch günstigere Flüge gegeben hätte, aber dieser hat nur kurze Zwischenaufenthalte (hier Istanbul) so dauert der Hinflug gute 13 und der Rückflug 15 Stunden. Bei den günstigeren Flügen wäre ich wesentlich länger unterwegs und das wäre mir zu anstrengend gewesen.

Die vorab gebuchte Unterkunft ist das River View Guesthouse 3 Nächte für ca. 85€ www.riverviewbkk.com (hab ich auch aus einem Reisebericht hier von Bibo und Tanja, die jetzt schon wieder unterwegs sind und wieder fleißig berichten)

Das Visum hab ich mir machen lassen bei www.business-visum.de. Da wird das Visum schnell und unkompliziert besorgt.

Die Route hab ich nur mal grob geplant und sieht so aus:

Bangkok 3Tage Aufenthalt

Ayutthaya ca. 2 Tage

Sukhothai ca. 2Tage

Chiang Mai ca. 3-5 Tage

Chiang Rai ca. 2 Tage

Bangkok 1 Tag

Koh Tao ca. 4-5 Tage

Koh Pangan 1 Tag

Koh Samui 2 Tage

Krabi oder Ao Nang 2-4 Tage

Phuket ca. 3 Tage

Bangkok 1 Tag

Bei dieser Planung bleiben mir dann noch 4 Tage die ich irgendwo dazwischen schieben kann.

Evtl. mach ich noch einen Abstecher nach Kanchanaburi oder doch noch kurz rüber nach Kambodscha? Ich weiß es (noch) nicht.

Auf jeden Fall möchte ich auch einen Thai-Kochkurs (in Chiang Mai?) machen und evtl. auch einen Tauchkurs (OpenWater Diver) auf Koh Tao.

Zur Vorbereitung hab ich auch schon fleißig Reiseführer (Loose und Lonely Planet) gelesen. Da gibt’s richtig viele gute Info’s 

Für Unterwegs hab ich auch schon ein paar Dinge besorgt z.b. Trekkingschuhe Salomon Techamphibian (Empfehlung aus einem Reisebericht, machen einen sehr guten Eindruck und ich find sie sehr bequem), kleines Erste-Hilfe-Set für Unterwegs, kleinere Packsäcke um im Rucksack Ordnung zu halten, Reisehülle für den Rucksack damit es keine Schwierigkeiten am Flughafen gibt.

Für meine Kameraausrüstung mach ich eine sog. Nämlichkeitsbescheinigung um Probleme beim Zoll (vor allem bei der Heimreise) zu vermeiden. Das Formular dazu gibt’s hier https://www.formulare-bfinv.de/ffw/action/invoke.do?id=0330


Bangkok

endlich angekommen 21.03.2013

Ulm HBF, Schneefall und 3 Grad über null, so fing die Reise an. Von dort ging´s mit der Bahn nach München. Von dort musste ich dann noch mit der S1 raus zum Flughafen. Um 14:40 hob ich dann mit 5min Verspätung ab nach Istanbul und dann mit kurzem Aufenthalt gings sofort weiter nach Bangkok. Der Flug IST-BKK dauerte 8:20h und mir tat schon nach ner Stunde der hintern weh. Zum Glück konnte ich dann doch noch ein paar Stunden schlafen, so dass mir der Flug gefühlt doch kürzer vorkam. Inzwischen war es dann auch schon der 22.03. ca. 10:00 Uhr.

Die Passkontrolle und Gepäck holen war auch schnell erledigt, so dass ich schon um 10:30 Ortszeit mit der City Linie Richtung Stadt (Station Makasan) gefahren bin (Kosten 35BHT). Von dort ging es zu Fuss zur MRT-Station Petchaburi und fuhr damit bis zum HBF Hua Lamphong. Von hier aus ging ich dann nochmal 15min zu Fuss zum River View Guesthouse.

Obwohl ich da schon ziemlich kaputt war, suchte ich mir, nach dem ich mein Zimmer bezogen hatte, einen Seven Eleven um mich noch mit Getränken einzudecken. Und was geschah da???

Kaum zu glauben, aber da liefen mir doch tatsächlich zwei bekannte Gesichter über den Weg. Allerdings kannte nur ich die beiden, sie mich aber nicht. Es waren Tanja und Bibo, aus deren Reiseberichten hier ich den Tipp hatte für das River View Guesthouse. Also hab ich die beiden einfach angesprochen und wir haben uns dann für den späten Nachmittag verabredet im River Vibe Restaurant im 8. Stock des Guesthouse.

Ich fand die beiden gleich richtig sympathisch uns so haben wir dann bei ein paar Singha (Bier) und SangSom den Sonnenuntergang genossen und saßen dann doch bis um 23:00 Uhr die Bar geschlossen hatte.

Und so ging dann der erste Tag in Bangkok zu Ende.

Bangkok 23.03. so um die 37 Grad max.

Der Tag startet heute mit einem gemeinsamen Frühstück mit Tanja und Bibo welches sich dank der tollen Gesellschaft auf 2 Stunden ausdehnte, aber egal is ja Urlaub 😀

Als ich dann irgendwann aufbrach, gind erst mal zum Pier vom Marine Department gleich in der Nähe, von dort fuhr ich mit dem orangenen Boot (orangene Flagge) für 15 Baht zur Station 9 Tha Chang um mir den Wat Phra Kaeo & Royal Palace anzusehen.

War das ein Gedränge an der Station. Scheinbar wollte halb Bangkok hier auf das Boot, aber egal, ich lass mich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Endlich am Eingang zum Wat Phra Kaeo angekommen, durfte ich 500 Baht Eintritt bezahlen (war wohl letztes Jahr noch günstiger) Dank der Zip-Off Hose brauchte ich mir keinen Leihsarong besorgen, da es hier im Tempel eine Kleiderordnung gibt wonach mind. Knie und Schultern bedeckt sein sollen. Dazu sollte man sich vor dem Eintreten ins innere auch die Schuhe ausziehen!

Ich also rein und ………….. wow, absolut sprachlos. Eine grosse Tempelanlage mit einem riesigen goldenen Chedi. Richtig schön, alles mit viel liebe zum Detail gestaltet, aber mit extrem vielen Touristen (is klar, den das muss man gesehen haben!!!)

Der Königspalast war dann auch noch sehr schön aber so langsam wurde es richtig heiss und so hab ich mich erst mal kurz in ner schattigen Ecke ausgeruht und vieeeeeel Wasser getrunken. Schön ist, da es im dort Trinkwasserstationen gibt, wo man seine mitgebrachten Flaschen wieder füllen kann.

Als ich mich etwas erholt hatte, machte ich mich auf den Weg zum City Pillar Shrine gleich um die Ecke, und an der Ecke ist es passiert. Ein scheinbar zufällig vorbeikommender Passant spricht mich an „where you from?! Und schon hatte ich von ihm gehört, das Wat Po bis 15Uhr geschlossen sein wg. einer Mönchzeremonie. Ok dachte ich den Spass geb ich mir jetzt, also empfahl er mir irgend nen kleinen Wat, dann natürlich einen Market mit nem Schneider der „zufällig“ grade Promotion hatte und alles günstiger wäre. Dann empfahl er mir noch den Wat Benchamapophit. Da ich sowieso was Maßgeschneidertes haben wollte und den letzten Wat auch sehen wollte, willigte ich ein und er winkte mir ein TukTuk her. Für 40 Baht sollte er mich überall hinfahren und warten während ich besichtigte oder noch besser irgendwas einkaufte. Und los ging die wilde Fahrt.

Zuerst ging zu nen kleinen Wat den ich mir anschaute. Nichts Besonderes, einzig der Thai der darin grade betete, sprach mich wieder an „Where you from?“ (der Satz wird den Leuten hier wahrscheinlich als erstes beigebracht in der Schule)

Anschließend ging es zum Schneider, ein ziemlich nobler Laden, aber dazu auch noble Preise, für Thailand. Ein Anzug sollte um die 350 € kosten. Das war mir doch zu teuer, aber für ein maßgeschneidertes Hemd für die Taufe meines Neffen konnte ich mich begeistern. Also hab ich mir das gegönnt für umgerechnet knapp über 60 €. Find ich ok. Der Besitzer hatte übrigens sogar ein Foto mit sich und Rudi Völler, der angeblich auch schon hier eingekauft hatte. Vielleicht deshalb die gehobenen Preise??

Egal weiter gings zum Wat Benchamabophit, dem Marmor-Tempel. Dieser Wat war wieder ein echtes Highlight heute. Wunderschön und lange nicht so viel los wie im Wat Phra Kaeo! Allerdings durfte man nicht rein, weil grade eine Zeremonie für neue Mönche abgehalten wurde. Durch die geöffnete Tür konnte man allerdings ein wenig beobachten und einem Gesang lauschen. Wirklich toll!

Als ich mit besichtigen fertig war, wollte mich mein Fahrer noch zu einem Schmuckhändler fahren. Da hatt ich jetzt wirklich keine Lust mehr. Zum Glück ließ er sich widerwillig dazu überreden mich am MBK-Center abzusetzen. Ich brauchte ja noch ein paar T-Shirts und ne Sim-Karte fürs Tablet. Irgendwie wundere ich mich das ich mich da drin nicht verlaufen habe und auch alles bekommen habe, was ich wollte, 4 Shirts für umgerechnet ungefähr 4,70 € (170 Baht) und ne Sim-Karte mit 1 Monat Internet für 650 Baht.

Inzwischen war es schon nach 16 Uhr und ich hatte seit dem Frühstück nichts mehr gegessen, dafür aber mind. 2,5l Wasser getrunken. So fuhr ich dann zurück mit dem Skytrain BTS von Station National Stadium bis zur Station Saphan Taksin, von da ging´s dann runter zum Fluss zum Central Pier. Da ich nicht wusste, an welchem Steg ich einsteigen musste erinnerte ich mich an den Tipp von heute Morgen von Tanja und Bibo. Hinstellen, warten und beobachten. Und kurz darauf kam auch das richtige Boot und ich konnte einsteigen. Am Marine Department angekommen machte ich noch eine Abstecher in den schon bekannten 7Eleven Getränke für die morgige Tour kaufen. Nach ner Dusche gings dann auch gleich in den 8ten Stock ins Restaurant, dann erst mal zwei Frucktshakes, und dann Essen (Green Curry mit Chicken, ordentlich scharf, 170 Baht) und Sonnenuntergang beobachten.

Und jetzt lass ich den Tag mit ein oder auch zwei Singha und Berichte schreiben, ausklingen.


Bangkok 24.03.2013 wieder mächtig heiß!

Heute war nochmal ein spannender Tag in Bangkok. Gleich nach dem Frühstück ging´s  los. Erst mal hab ich eine kleine Bootstour den Chao Praya hinauf gemacht und bin dann irgendwann mal ausgestiegen als ich am Ufer einen Wat sehen konnte. Das war am Pier 23, den Namen weiß ich grade nicht. Dort war ich scheinbar weit und breit der einzige Falang. Der Tempel war jetzt nicht so spannend wie gedacht, also bin ich wieder zurückgefahren und am Pier 8 ausgestiegen, da ich beschlossen hatte, jetzt dem Wat Po zu besichtigen. Der Eintritt hier liegt bei 100 Baht und eine kleine Flasche Wasser ist auch noch dabei. Am Eingang zum Recleening Buddha  war natürlich eine riesige Schlange Touristen, die dasselbe wollten wie ich 😉 Der liegende Buddha ist echt groß (45m lang,ca. 15m hoch). Das restliche Gelände ist auch wirklich schön mit jeder Menge toller Chedi´s und vielen kleinen Steinfiguren. Aber das Schönste daran ist, das sort nur noch wenige Leute anzutreffen sind und man sich wirklich in Ruhe umsehen kann.

als ich davon genug hatte, machte ich mich zu Fuß auf den Weg zum Golden Mount. Unterwegs wollte man mir natürlich wieder so eine Verkaufstour per TukTuk andrehen, aber wollte ich heute nichts davon wissen. Ausserdem kam ich an der großen Schaukel vorbei, oder was eben davon übrig geblieben ist 😉 

Als ich dann endlich am Golden Mount angekommen war, musste ich aber noch über 300!! Stufen hoch laufen und inzwischen war es wirklich extrem heiß (so gefühlt 50 Grad beim hochlaufen ;-))

Oben angekommen gab es dann doch eine leichte Erfrischung in Form einer leichten Brise und drinnen durch Ventilatoren die kühlenden Wasserdampf verteilten. Die Aussicht von dort oben ist auch klasse, da hat sich der Aufstieg wirklich gelohnt. 

Wieder unten gönnte ich mir erst mal ein Eis und überlegte, wo es jetzt noch hingehen sollte. Ein kurzer Blick auf den Plan sagte mir, das es ja gar nicht mehr soooo weit ist bis zum Victory Monument und von da dann auch nur noch ein kleines Stück bis zur Khao San Road. Und wieder marschierte ich los.

Das Victory Monument hat mich jetzt nicht so begeistert, aber wenigstens hab ich es gesehen. Abhaken und weiter ins „Backpacker-Mekka“ Khao San. Schon am Eingang zur Straße begrüßen dich die großen Fastfoodketten McD, KFC usw. und dann Bar an Bar, Laden an Laden und immer wieder versch. Händler die dir irgendwelches Zeug verkaufen wollen. Interessant fand ich ja die schwarzen Skorpione am Stiel, aber das hab ich mir dann doch nicht zugetraut. Aber dafür hab ich mich in eine Bar gesetzt und zwei super leckere Mangoshakes genossen. Die waren so dickflüssig da blieb der Strohhalm mitten drin stehen! (nein es lag nicht am Eis, das war nämlich gar nicht drin!). So saß ich also da fast ne Stunde und hab das Treiben auf der Straße beobachtet. So langsam wurde es sät und ich war dann doch etwas müde, die Hitze bin ich einfach noch nicht gewohnt ;-). Ach ja ein paar FlipFlops hab ich mir auch noch besorgt, das träg hier quasi jeder. Also ich ab jetzt auch.

Auf dem Rückweg ist mir dann ein kleines Missgeschick passiert. Weil mein Boot extrem voll war, hab ich es nicht geschafft am richtigen Pier auszusteigen, also bin ich eben weiter bis zum Pier River City gefahren. Da es von dort auch nicht so weit zurück zum Guesthouse war bin ich eben das kleine Stück auch noch gelaufen, das war ja heut auch noch egal. Aber so konnte ich dann noch ein paar Thais bei Fußball-Volleyball mit einem kleinen geflochtenen Ball zusehen. Echt beeindruckend was die so drauf haben. Da braucht man schon eine super Körperbeherrschung.  

So das war es auch schon für heute knapp 9 Stunden in der größten Hitze in der Stadt unterwegs und den Wat Arun hab ich trotzdem och nicht gesehen. Das muss ich dann wohl auf kurz vor den Heimflug verschieben, denn morgen soll´s ja weitergehen nach Ayutthaya. Mal sehn wie ich da hinkomme. 

Teil 1 Vorbereitung und Anreise Bangkok 2013

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.